Poor bitch getting rich - Ich möchte reich werden!

Rentenschmelze, Altersarmut, Existenzminimum - Begriffe, vor den man am liebsten die Ohren verschließen möchte. Unsere Autorin Ona hat den Entschluss gefasst, sich diesem heiklen Themen zu stellen, denn sie möchte endlich raus aus ihrer prekären Lage. Und nicht nur das: Sie will reich werden!

Kürzlich stolperte ich über eine sehr besorgniserregende Schlagzeile: 75 Prozent aller Frauen, die jetzt zwischen 30 und 55 Jahren alt sind, werden nur 400 Euro Rente bekommen und somit vorhersehbar von Altersarmut betroffen sein. Dass die Renten nicht sicher sind und Altersarmut ein Thema ist, sollte kaum jemandem neu sein, aber dass es so schlimm ist, hätte ich nicht gedacht. Zumal es bei diesen Frauen nicht nur um Hausfrauen oder Geringverdienerinnen geht. Es geht durchaus auch um Frauen, die 2.000 bis 2.500 Euro im Monat verdienen, den Mittelstand also. Mir war augenblicklich klar, dass ich ebenfalls zu diesen 75 Prozent gehöre.

Eine weitere Schlagzeile schlug in dieselbe Kerbe. Die Privatverschuldung eines Deutschen und einer Deutschen  liegt derzeit durchschnittlich bei 37.500 Euro. Diese Schulden sind in der Regel Konsumschulden. Erwischt! Auch in diese Kategorie gehöre ich. Mit einem Schuldenberg von zirka 10.000 Euro bin ich zwar noch unter dem Durchschnitt, trotzdem habe ich Schulden aus Möbelkäufen, durch Urlaube, Kleidung oder andere Vergnügungen. Es waren wichtige Anschaffungen – oder es hat Spaß gemacht. Ich schäme mich nicht dafür. Auf meine Bilanz drücken sie trotzdem.

Wieso ist meine Bilanz so in den Miesen?

Tatsächlich hatte ich immer im Kopf, dass ich mich mal mit meinen Finanzen und meiner finanziellen Zukunft beschäftigen sollte. Ich habe sogar ein paar Bücher zum Thema im Regal zu stehen. Aber ich habe es dann doch immer wieder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Es war unbequem, ich hatte keine Ahnung, wo ich anfangen sollte und das Thema als langweilig abgetan. Wenn ich mal Zeit hätte, würde ich mich darum kümmern. So vergingen die Jahre. Ich bin mittlerweile 44 Jahre alt und habe praktisch nichts! Das ist ein sehr ernüchterndes und frustrierendes Gefühl. Ein Gefühl, dass sicher viele von Euch kennen und das mir überhaupt nicht gefällt.

So kam ich zu der Entscheidung: Es muss etwas passieren! Diese Situation darf nicht so bleiben! Deshalb habe ich entschieden, meinen Hintern hochzubekommen und mein finanzielles Leben zu ändern. Von diesem Weg, meinen Erfahrungen, Bereicherungen oder meinem Scheitern werde ich hier berichten.

Finanzielle Intelligenz

Als Erstes möchte ich jede, die mich hier auf dieser Reise begleitet, bitten, den Glaubenssatz „Über Geld spricht man nicht“ über Bord zu werfen. Doch, wir wollen über Geld sprechen! Denn Geld ist toll, Geld kann Gutes bewirken und finanzielle Freiheit ist ein weibliches Grundrecht. Vermögen ist weiblich! Es ist auch erwiesen, dass Frauen die besseren Anlegerinnen sind, bessere Investorinnen und besser mit Geld umgehen können. Denn wir Frauen haben die bessere Intuition.

Dazu bedarf es aber Wissen über Geld und Finanzen oder wie manche es nennen: „finanzielle Intelligenz“. Diese Intelligenz werde ich mir aneignen und mein Wissen mit Euch teilen.

Zuerst hatte ich keine Ahnung, wo ich beginnen soll. Daher fragte ich, wie immer, das Internet und war überwältigt. Ich musste wirklich blind, taub oder ganz einfach faul gewesen sein. Das World Wide Web ist voll von großartigem Wissen, dass jeder Frau gratis zur Verfügung steht. Ich habe tolle Blogs, Podcast und kostenlose Webinare gefunden. Es gibt sogar renommierte Finanz-Coaches*, die ihre Bücher verschenken. Verschenken! Doch dazu mehr in den nächsten Artikeln.

Let´s get rich!

Victor Hensel-Coe

Über die Autorin

Ona

Steht mit beiden Beinen im Leben. Dachte sie! Bis sie einen genauen Blick auf ihre Finanzen warf und entsetzt feststellte, dass sie praktisch keine Rücklagen, dafür aber einen Batzen Schulden, hat. Als Frau der Tat fasste sie den Entschluss, reich zu werden. Auf ihrer Reise zur finanziellen Freiheit berichtet sie über finanzielle Bildung, Mindset, Schuldenabbau, Vermögensaufbau und zeigt, dass Finanzen weder kompliziert noch langweilig sein müssen, und außerdem: „Geld ist der Schlüssel zur Freiheit“, sagte schon Coco Chanel.