Kerstins Kolumne: So wächst man in hohe Honorare hinein

Kerstin Gernig ist Money-Coach. Sie unterstützt ungewöhnliche Unternehmerinnen, Gründerinnen und Seniorpreneurinnen. Ihre monatliche Kolumne dreht sich um das liebe Geld. Diesmal: in höhere Honorare reinwachsen.

Es ist eine Kunst, Honorare zu kalkulieren, insbesondere am Anfang einer Selbständigkeit. Deshalb ist es wichtig, sich des Wertes des eigenen Angebots und der geldwerten Vorteile anderer Gegenwerte bewusst zu sein. Wer gerade gegründet hat, braucht erste Aufträge und auch erste Referenzen. Denn es sind die Referenzen, die zu den Folgeaufträgen führen. Deshalb lohnt es sich für Gründer*innen, zunächst mit Pilotkund*innen zu starten, die Sonderkonditionen bekommen, verbunden mit der Auflage, ein Testimonial abzugeben.

Der Wert deiner Testimonials

Das Testimonial kann sowohl als Text als auch als Video-Testimonial abgegeben werden. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte und ein Film sagt mehr als 1000 Bilder. Die Art des Testimonials sollte zu der Dienstleistung passen. Ich lasse meine Vorträge und Coachings über Proven Expert bewerten und bitte meine Klient*innen nach einem abgeschlossenen Coaching, in dem wir oft über mehrere Monate miteinander arbeiten, um ein Video-Testimonial, das ich sowohl auf meiner Website einbinde als auch auf meinem YouTube-Kanal. Gute Testimonials sind extrem wertvoll, da die Kund*innenenstimmen das Vertrauen in deine Leistung signifikant steigern.

Du wächst in Honorare hinein

Gründer*innen starten mit marktüblichen Preisen, die die Expertise und den Wert des eigenen Angebots berücksichtigen. Für mich war klar, dass ich in Preise hineinwachsen würde. Das bedeutet, dass man bei steigender Nachfrage die Preise erhöhen kann. So wie ich mein Gehalt als Geschäftsführerin in zehn Jahren mehr als verdoppelt habe, habe ich auch meine Preise als Business Coach innerhalb von sieben Jahren verdoppelt. Hinter diesem gestiegenen Preis steht allerdings auch ein gestiegener Wert. Der Preis wird durch den Wert legitimiert. Heute arbeite ich mit zwei Coachingprogrammen, die ich mit hunderten von Klient*innen durchgeführt, erprobt und verfeinert habe und wofür ich gerade von der Deutschen Wirtschaft als Innovatorin 2020 nominiert wurde.

Wie Du Expert*innenhonorare erzielst

Expert*innenhonorare kannst du nur aufrufen, wenn du auch Expertin bist. Zu deiner Expertise zählen deine Professionalität, deine Erfahrungen, dein Know-how und auch dein Netzwerk. Es macht einen großen Unterschied aus, ob du als Coach aus dem Bauch heraus coachst oder ein eigenes Programm entwickelt hast. Es macht einen Unterschied aus, ob du gerade erst mit drei Klient*innen oder bereits mit 300 Klient*innen zusammengearbeitet hast. Es macht einen Unterschied, ob du in dich selbst investiert hast, um professionelle Coachingtechniken zu beherrschen oder ob du zu den selbst ernannten Coaches gehörst.

Wie du dein Netzwerk einsetzt

Netzwerke machen Menschen extrem wertvoll. Im Internetmarketing heißt es: „Das Gold liegt in der Liste.“ Je größer deine eigene Newsletter-Kontaktliste ist, desto interessanter wird für dich ein Listentausch zum Bewerben deiner Angebote. Influencer*innen, die eine große Liste haben, sind heute ein eigener Beruf, da sie ihre Reichweite am Markt anderen zur Verfügung stellen. Wenn meine Coachingklient*innen durch meine Kontakte Aufträge bekommen oder in Medien lanciert werden, geht der Wert des Coachings über die reine Zeitstunde und den Know-how-Transfer weit hinaus.

Kerstins Geld-Coaching-Tipp

Wachse in deine Honorare hinein. Starte mit Pilotkund*innen, lasse dir Testimonials geben, überlege dir, welchen Wert dein Angebot für deine Kund*innen hat und schreibe 33 Gründe auf, warum Menschen mit dir zusammenarbeiten sollten. Diese Übung verdeutlicht dir den Wert, den du für deine Kund*innen darstellst und gibt dir Selbstbewusstsein.  

PR

Über die Autorin

Dr. Kerstin Gernig

Sie ist Business Coach für Neuanfänge in der Lebensmitte. Dr. Kerstin Gernig wurde als Exzellenzberaterin des Deutschen Mittelstands & als Vorbildunternehmerin Deutschlands ausgezeichnet. Ihr Buch „Werde, was du kannst“ analysiert die Erfolgsstrategien ungewöhnlicher Unternehmer. In ihrem 1. Leben war sie Wissenschaftlerin. In ihrem 2. Leben war sie Sepulkralkultur-Expertin und hat als Chefredakteurin, Geschäftsführerin und Verlagsleiterin gearbeitet. In ihrem 3. Leben unterstützt sie Menschen auf dem Weg der Selbständigkeit durch Nischenpositionierungen als ungewöhnliche Unternehmer. Hier geht’s zur Webseite von Dr. Kerstin Gernig.